A A A

28.09.2017: Heiligengrabe

plcSeit 20 Jahren Teil der KMG: Kliniken in Pritzwalk und Wittstock zu hochmodernen Krankenhäusern ausgebaut

 

 

Auf halbem Weg zwischen Pritzwalk und Wittstock hat die KMG Kliniken Gruppe am gestrigen Mittwoch, dem 27. September 2017, im Kloster Stift zum Heiligengrabe das Bestehen ihrer Krankenhäuser an Dömnitz und Dosse gefeiert. Das Pritzwalker Klinikum gehört mit 150 Jahren zu den ältesten Krankenhäusern in Brandenburg, das in Wittstock begann seinen Auftrag zur medizinischen Versorgung vor 120 Jahren. Beide Kliniken wurden 1997 Teil des KMG Gesundheitskonzerns.

 

Stefan Eschmann, Vorstandsvorsitzender der KMG Kliniken: „Unsere KMG Kliniken Pritzwalk und Wittstock haben wir in den vergangenen 20 Jahren zu leistungsstarken und hochmodernen Krankenhäusern ausgebaut. In Wittstock haben wir den bestehenden Krankenhausbau erweitert, in Pritzwalk haben wir eine komplett neue Klinik gebaut. Allein in den vergangenen sechs Jahren hat KMG rund 2,7 Millionen Euro in die medizintechnische Ausstattung der beiden Häuser investiert. Beispielsweise halten wir in Wittstock zwei Herzkatheterlabore mit Großgeräten der neuesten Generation vor. Im Land Brandenburg sind wir die Einrichtung mit den dritthäufigsten Herzkatheteranwendungen. In Pritzwalk sind wir zertifiziertes Endoprothetikzentrum und stellen durch eine teleradiologische Kooperation mit unserem KMG Klinikum in Güstrow eine 24-Stunden-Bereitschaft für radiologische Diagnostik sicher. Unsere geriatrische Klinik und Tagesklinik gewährleisten eine altersmedizinische Versorgung auf höchstem Niveau. Wir haben mit unseren Medizinischen Versorgungszentren darüber hinaus die ambulanten Versorgungsstrukturen gestärkt, so dass wir in Wittstock im Jahr um die 5.000 stationäre und 7.000 ambulante Patienten versorgen, in Pritzwalk sind es 4.300 stationäre und 7.600 ambulante Patienten. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir im Jubiläumsjahr zwei leistungsstarke Kliniken präsentieren. Mein Dank gilt hierbei vor allem auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir können als KMG nur positive Rahmenbedingungen schaffen. Die Menschen, die hier auf höchstem professionellen Niveau arbeiten – sei es im ärztlichen, pflegerischen, therapeutischen oder im Verwaltungs- und Servicebereich – füllen unsere Einrichtungen mit Leben und sorgen dafür, dass unsere Patientinnen und Patienten medizinische Versorgung auf höchstem Niveau in einer familiären Atmosphäre erfahren.“

 

Zur Jubiläumsfeier sprachen Dr. Peter Bihl, ehemaliger Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II am KMG Klinikum Wittstock, und Dr. Jürgen Bohl, der für viele Jahre die chirurgische Abteilung des Pritzwalker KMG Klinikums leitete. Sie berichteten von den medizinischen Versorgungstrukturen zu Zeiten der DDR und nach der Wende und machten durch die Rückschau den Fortschritt in der Entwicklung deutlich. Christoph Boeck und Dirk Klebingat, Geschäftsführer der KMG Kliniken Wittstock und Pritzwalk, verdeutlichten die Wichtigkeit einer konstruktiven und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten, um eine nachhaltig optimale medizinische Versorgung für die Menschen in der Region zu sichern.

170927 Stefan Eschmann Klinikjubilaeum

Stefan Eschmann, Vorstandsvorsitzender der KMG Kliniken plc